Auch wenn der ADAC in den letzten Jahren bezüglich seines Rufes hier und da ein wenig gelitten hat, so sind die „Gelben Engel“ – wie sie gerne einmal genannt werden – nicht von unseren Straßen wegzudenken. Sie helfen in der Not und sorgen dafür, dass auch die größte Panne nicht in einer Katastrophe enden muss.

Nun ist der ADAC in erster Linie aber auch ein Unternehmen, welches sich nicht nur ausschließlich auf das Bergen von Fahrzeugen und deren Besitzern konzentriert. Man stellt sich vielmehr etwas breiter auf und bietet neben dem Unfallschutz und diversen Versicherungen auch Finanzdienstleistungen wie beispielsweise Kreditkarten an. Deren Nutzen ist hinlänglich bekannt und daher nicht von der Hand zu weisen. Egal ob auf Reisen, im Internet oder im Supermarkt um die Ecke – ohne Kreditkarte ist man als Verbraucher heutzutage unnötig eingeschränkt.

Was bieten die Kreditkarten vom ADAC?

Seit dem Jahr 1903 bietet der Allgemeine Deutsche Automobil Club – so die offizielle Bezeichnung des ADAC – ein Rundum-Sorglos-Paket, wenn es um Fahrzeuge aller Art geht. Der Pannenhelfer ist aber inzwischen mehr als nur der Gelbe Engel auf der Straße. Die Service-Leistungen, die für alle nur erdenklichen Lebenslagen angeboten werden, umfassen unter anderem auch Finanzprodukte wie beispielsweise einen Autokredit, Sparanlagen oder Kreditkarten. Letztere dienen nicht nur für die Bezahlung diverser Dienstleistungen. Sie können auch in Zusammenhang mit einer Mitgliedschaft beim ADAC gibt Dienste leisten.

Kreditkarte Adac Finanzdienstleistungen

Wer sich für eine Kreditkarte aus dem Hause des ADAC entscheidet schließt gleichzeitig auch eine Mitgliedschaft ab. Dies kann als Vorteil gesehen werden, da die Kosten in der Regel geringer sind als bei einer Mitgliedschaft und einer unabhängigen Kreditkarte. So garantiert der Besitz der Kreditkarte automatisch, dass der ADAC bei Pannen mit dem Auto – egal ob innerhalb von Deutschland oder im Ausland – passgenaue Hilfeleistungen anbietet.

Interessant mit Sicherheit auch die Tatsache, dass die ausgegebenen Euro mit Hilfe von Teilrückzahlungen beglichen werden können. Der ADAC räumt somit eine Ratenzahlungsvereinbarung ein, die auf Wunsch flexibel in Anspruch genommen werden kann. Allerdings fallen dafür Gebühren an, die mit Hilfe eines entsprechenden Zinssatzes geleistet werden. Das Kreditlimit wird individuell festgelegt. Zudem umfasst die Kreditkarte eine Reiserücktrittskosten – Versicherung bis 1.500 Euro. Sollten sich Guthaben auf der Karte ansammeln, werden diese mit 0,25 Prozent vergütet.

Obendrein bietet der ADAC seine Kreditkarten auch in einer Prepaid-Variante an.

Weitere Informationen dazu lassen sich unter kreditkartekostenlos.de finden.

Warum sind Kreditkarten wichtig?

Auch wenn es natürlich wahrscheinlich nie komplett aus unserem Leben verschwinden wird, so rückt das Bargeld immer mehr in den Hintergrund. Immer öfter greifen wir zur EC-Karte oder zur Kreditkarte, um den Einkauf zu bezahlen, Reisen zu buchen oder Autos zu mieten. Besonders bei Aktivitäten, die das Internet als Grundlage haben, ist eine Kreditkarte oftmals unerlässlich. Daher befinden sich diese kleinen Helfer aus Plastik auch in vielen Geldbörsen und werden in Zukunft mit aller Wahrscheinlichkeit noch mehr an Einsatzzeit gewinnen, als wir uns dies aktuell vorstellen können.

Das Kreditkartenangebot des ADAC, inklusive der Prepaid Kreditkarte, sind auch in unserem Vergleich vertreten.