Student, Vielflieger, Onlineshopper, Geschäftsmann – für Jeden findet sich im Kreditkartenvergleich das passende Angebot. Entscheidend ist zu wissen, was man braucht, welche Kriterien die beste Kreditkarte erfüllen soll. Mit der Kreditkarte kostenlos Geld abheben, auch im Ausland? Eine sichere Prepaid Kreditkarte fürs Onlineshopping? Möglichst hohe Akzeptanz auf weltweiten Reisen? Gerade international sind Kreditkarten unverzichtbar, in der Onlinewelt wie auf Reisen. Und wer den Kreditkarten Vergleich mit etwas gesundem Menschenverstand benutzt, wird seine Karte finden.

Kreditkarten vergleichen oder erst informieren?

Wer noch nicht genau weiß, was er will, der möge bis zum Ende der Seite lesen. Um sich darüber zu informieren, welche Arten von Kreditkarten es gibt, welche für wen sinnvoll sind, auf welche Vertragsdetails man vor Beantragung einer Kreditkarte man achten sollte.

Wer weiß, was er will, kann hier direkt einen Kreditkartenvergleich durchführen:


Kostenlose oder goldene Kreditkarte?

Kostenlose Kreditkarten Vergleich online

Die Angebote im Kreditkartenvergleich sind vielfältig. Prepaid oder Gold, kostenlos oder mit Zusatzdienstleistungen und Bonusprogrammen? Business-Vielflieger benötigen eine andere Kreditkarte als Studenten auf Europareise. Menschen, die grundsätzlich gerne mit Bargeld bezahlen setzen beim Kreditkarten Vergleich andere Kriterien an wie Onlineshopper.

Manche benötigen ihre Kreditkarte ausschließlich dafür, um im europäischen Ausland die Mautstationen zu bedienen, vielleicht soll auch etwas Geld abgehoben werden. Andere suchen lediglich eine Kreditkarte, weil sie im amerikanischen Onlineshop etwas kaufen möchten. Eine Kreditkarte macht vieles einfacher, wird (fast) immer akzeptiert, ist einfach praktisch. Wichtig ist nur, die richtige Karte zu beantragen: die kostenlose Kreditkarte ohne Ratenzahlung für Gelegenheitsbenutzer, die Premiumkarte mit Bonusprogramm für Vielnutzer, die Visakarte mit niedriger Auslandseinsatzgebühr für Asienreisende, usw. Die gute Nachricht ist: im Kreditkartenvergleich ist die beste Kreditkarte für jeden Einsatz zu finden.

Kreditkarten von Visa, Mastercard oder American Express im Akzeptanz-Vergleich

Das Kreditkartenangebot ist enorm. Eine der ersten Fragen, auf die man auch im Kreditkartenvergleich stößt, ist die Frage nach dem Anbieter: was sind die Unterschiede zwischen Mastercard, Visa und American Express (Amex)?

Zum Grundverständnis: Visa und Mastercard werden nicht direkt von diesen Firmen ausgegeben, sondern über Banken, Sparkassen usw. So gibt es viele Ausgestaltungen, was so eine Kreditkarte anbelangt. Von kostenlos und Prepaid bis Gold oder Platinum, die Konditionen direkt haben erst einmal nichts mit damit zu tun, ob es sich um eine Visa oder Mastercard handelt. Interessant werden die Unterschiede bei der Akzeptanz. Wenn ich in einem Restaurant lecker essen war, welche Kreditkarte ist die beste, um das zu bezahlen?

  • Visa und Mastercard: ca. 43 Mio Akzeptanzstellen und über 2 Mio Geldautomaten in über 200 Ländern
  • American Express: keine Angaben
Kreditkartenvergleich

Karten im Kreditkartenvergleich

Noch wird American Express wird im Vergleich zu Visa oder Mastercard in Europa weniger häufig akzeptiert – vermutlich macht das Unternehmen auch deshalb keine Angaben zu den Akzeptanzstellen. Was mit den höheren Kreditkartengebühren für Ladenbesitzer zu tun hat. Dies ändert sich jedoch zunehmend: Einmal, weil Amex auch in Europa mitspielen möchte, und zum Zweiten aufgrund einer gesetzlichen Deckelung, die 2019 auch für American Express in Kraft tritt. Noch gilt American Express als Kreditkarte für Besserverdiener, die Firmenpolitik hat sich jedoch gewandelt, weshalb diese Kreditkarte im Vergleich zu Visa und Mastercard künftig durchaus auch für den „Normalo“ interessant werden dürfte.

Wie man sieht, schlagen sich Visa und Mastercard beim weltweiten Vergleich der Akzeptanz-Stellen ähnlich gut. In Deutschland und Europa macht es eigentlich keinen großen Unterschied. In Asien soll Visa weiterverbreitet sein, während in den USA Mastercard besser akzeptiert sein soll. Dies wäre beim Kreditkartenvergleich also eventuell zu berücksichtigen.

Kostenlose Kreditkarten im Vergleich

Die Meisten sind wohl auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte. Natürlich kann gerade hier unser Kreditkartenvergleich wertvolle Hilfestellung leisten. Doch wie definiert sich eigentlich „kostenlos“? Tatsächlich können auf den ersten Blick kostenlose Kreditkarten recht kostenintensiv werden – wenn man nicht aufpasst.

Kostenfaktoren beim Kreditkartenvergleich

Jährliche GrundgebührVon 0€ bis 200€ ist alles möglich: Premiumkarten können sogar eine vierstellige Grundgebühr haben. Im Gegenzug gibt es ein umfangreiches Service- und Versicherungspaket.
GeldabhebegebührWer in Ländern mit dem Euro Geld abheben möchte, findet einige Angebote im Kreditkartenvergleich, die keinerlei Gebühren erheben. Einige wenige Institute erstatten von dem Betreiber des Geldautomatens erhobene Gebühren sogar zurück. Für Fremdwährungen lohnt der Blick in die Vertragsbedingungen, hier wird oftmals eine Gebühr 1-3% erhoben.
ZinsenKreditkarten können auch als Abrufkredit fungieren. Beim Kauf auf Raten sollte man daher den Dispozins im Hinterkopf behalten. Und vielleicht schon beim Kreditkarten Vergleich berücksichtigen. Denn 20% Zinsen sind möglich – das muss ja nicht sein.
AuslandseinsatzgebührIn der Regel werden 1,75% fällig, werden Umsätze in Fremdwährung getätigt. Einkäufe (im Urlaub oder online) oder Geld abheben, das macht keinen Unterschied.
Partnerkarte + ErsatzkarteDie einen bieten eine kostenfreie Partnerkarte, andere verlangen für eine Zweitkarte, wie auch für eine Ersatzkarte saftige Gebühren.
Das Bezahlen mit Kreditkarte im Geschäft (oder online) ist übrigens kein Kostenfaktor – denn diese Gebühren trägt der Verkäufer. Seit 2018 darf er diese Gebühren zumindest innerhalb der EU auch nicht auf den Kunden umlegen.

Zusatzleistungen von Kreditkarten

  • Versicherungen, insbesondere Reiseversicherungen wie die Reiserücktrittsversicherung, aber nur, wenn die Reise mit der Kreditkarte bezahlt wurde.
  • Bonusprogramme wie Payback oder Flugmeilen können sich lohnen.
  • Sofortrabatte / Cashback beim Einkauf, beispielsweise bei bestimmten Tankstellen oder Onlineshops.
  • Neukundenbonus bei Beantragung der Kreditkarte – ist auch im Kreditkartenvergleich gesondert ausgewiesen.

Auch im Kreditkartenvergleich ist nicht alles gold, was glänzt

Wie auch sonst bei Vergleichsrechner gilt es, sich die Fußnoten und Vertragsdetails etwas genauer anzusehen – da macht unser Kreditkartenvergleich keine Ausnahme. So kann für eine kostenlose Kreditkarte ab dem zweiten Vertragsjahr eine Grundgebühr fällig werden. Auch muss man bei manch einem Anbieter etwas mehr suchen gehen, bis die Konditionen für Ratenzahlung ersichtlich werden.

Jetzt gehört eine Kreditkarte nicht zu den Bankprodukten, die man sich uneingeschränkt oft holen sollte, auch wenn sie kostenlos sein mag. Zumindest, wenn ein Verfügungsrahmen eingeräumt ist, kommt dies mit einem Eintrag in der Schufa daher. Prepaid Kreditkarten haben keine Relevanz bei der Schufa: Weder werden sie dort gemeldet, noch wird bei der Beantragung eine Schufa-Anfrage getätigt. Wer also schon fünf Kreditkarten mit Verfügungsrahmen hat, der könnte beim Beantragen der sechsten Karte ein Problem haben. Das gilt übrigens unabhängig davon, ob es eine Charge, Debit oder Revolving Credit Karte ist – jede Karte, die nicht auf Guthabenbasis läuft, wird mit einem „CC“ (Credit Card) im Schufa-Eintrag vermerkt.

Kreditkarten Vergleich durch Stiftung Warentest

Alle Jahre wieder nimmt Stiftung Warentest Kreditkarten unter die Lupe. Stellt einen Vergleich der Konditionen an, prüft und bewertet aber auch „weiche Faktoren“, wie Sicherheitsaspekte, Verbraucherfreundlichkeit. Auf einen Umstand wird in der Novemberausgabe 2017 besonders hingewiesen: Einige Kreditkartenanbieter liefern ihre Kreditkarte mit der Voreinstellung „Teilzahlung“ aus. Es soll sogar Angebote geben, bei denen nur dieser Ausgleich der Kreditkarte möglich ist.

Hier ist es natürlich wichtig darauf zu achten, dass eine Kreditkarte nicht automatisch Geld kostet. Und diese Teilzahlungsfunktion auch wirklich nur dann in Anspruch genommen wird, wenn man sich bewusst dafür entscheidet, die Kreditkarte als allzeit verfügbarer Ratenkredit zu nutzen.


Pro Sicherheit: Kreditkarte mit Girokonto oder als Prepaid

Kreditkarten Sicherheit

Der Wunsch nach Sicherheit ist gerade bei Kreditkarten groß, denn Gauner schaffen es immer wieder, sich Kreditkarteninformationen anzueignen. Da ist es doch eine gute Idee dafür zu sorgen, dass diese im Falle eines Falles nicht unbegrenzt Geld abheben bzw. transferieren können.

Kostenlose Kreditkarte mit kostenlosem Girokonto

Auch im Kreditkartenvergleich sind sie gut vertreten: kostenlose Via oder Mastercard mit ebenso kostenfreiem Girokonto als Verrechnungskonto. Wie beispielsweise bei der DKB: Die Kreditkartenumsätze werden monatlich vom Girokonto eingezogen – und dieses sollte gedeckt sein. Standardmäßig ist ein Verfügungsrahmen auf der Kreditkarte von 500€ eingerichtet. Bei regelmäßigem hohen Geldeingang kann dieser erhöht werden, muss aber nicht. So ist Kriminellen eine Grenze gesetzt.

Prepaid-Kreditkarten

Gleiches Prinzip gilt für Kreditkarten auf Guthabenbasis: Ist kein Geld mehr drauf, kann auch keines mehr abgehoben werden – einkaufen mit Unterschrift geht aber eventuell noch.

Schutz vor Kartenmissbrauch: Sperrnotruf 116 116

Natürlich sollte man seine Kreditkarte umgehend sperren lassen, sobald verdächtige Aktivitäten festgestellt werden, diese verloren gegangen ist oder geklaut wurde. Ist die Kreditkarte erst einmal gesperrt, können danach getätigte Einkäufe (die dann höchstens noch per Unterschrift möglich sind, mit Pin oder online geht nach der Sperrung nichts mehr) storniert werden. Nicht legitimisierte Transaktionen vor einer Kartensperrung zurück zu holen ist immer aufwändiger / kritischer.


Kreditkarten im Vergleich: so wird abgerechnet.

online Kreditkartenvergleich ist kostenlos

Kreditkarten im Vergleich

Prepaid Kredtikarten im Vergleich: Bargeldlos bezahlen, ohne Risiko? Eine Kreditkarte auf Guthabenbasis macht dies möglich. Hier können Sie nur den Betrag ausgeben, welcher auf dem Kreditkartenkonto vorher einbezahlt wurde. Zahlreiche Prepaidkarten stellen sich dem online Kreditkarten Vergleich, darunter sind auch einige kostenlose Kreditkarten zu finden. Eine gute Alternative zur klassischen Kreditkarte, für Sicherheitsbewusste, Jugendliche, Menschen ohne positiver Schufa.

Debit Kreditkarten: Umsätze werden sofort vom Verrechnungskonto per Lastschrift abgebucht.

Charge Kreditkarte: Kreditkartenumsätze werden einmal monatlich vom Referenzkonto eingezogen. Oftmals bieten Direktbanken ein kostenloses Girokonto als Referenzkonto mit an. Zinsen werden hier nicht fällig. Unser Tipp für Normalnutzer: DKB bietet seit Jahren solch eine kostenlose Kombi an. Innerhalb der europäischen Währungsunion ist die Kreditkarte kostenlos, es fallen keinerlei Gebühren an! Aus gutem Grunde steht die Visakarte der DKB seit Jahren ganz oben im Kreditkartenvergleich, als kostenlose Kreditkarte.

Kreditkarte mit Verfügungsrahmen (Revolving Credit): Finanziellen Spielraum erweitern, dank einem Kreditrahmen sowie Ratenzahlungsfunktion. Beim Vergleich Kreditkarten finden, welche möglichst günstige Zinskonditionen sowie Zahlungsvereinbarungen anbieten. Dies sollte das Ziel sein beim Finden solcher Angebote im Kreditkartenvergleich.

Visacard, Mastercard, American Express: Kostenlose Kreditkarten im Vergleich haben das Visa bzw. Mastercard Signet. American Express (Amex) hingegen stellt eher ein Premiumprodukt dar, ist mit höherer jährlicher Grundgebühr verbunden. Auch deren Akzeptanz ist heutzutage teilweise nicht optimal. Wer also Wert darauf legt, dass seine Kreditkarte kostenlos ist muss sich für eine Master- / Visacard entscheiden.


Bereit für den Kreditkartenvergleich?

Mehr muss man eigentlich nicht wissen – man sollte wissen, wofür die Kreditkarte benutzt wird, und auf welche Fallstricke vor der Beantragung zu achten ist. Gerade die Direktbanken bieten oftmals kostenlose Kreditkarten an, und dies bereits seit Jahren, zu fairen Konditionen. DKB, Ing Diba oder Wüstenrot sind im Kreditkartenvergleich vertreten, seit Jahren. Und auch Institute, die man seit Jahren guten Gewissens empfehlen kann.